• Kontakt
  • Newsletter
  • Jobs
  • kurzfilmkino.de
  • Kinobetreiber/Presse
  • ENSprache
08.06.2022

„MEIN NAME IST VIOLETA“: Premiere in Köln mit Special Guests

Der Sommer wird bunt! Am 22. Juni um 20 Uhr feiert die spanische Doku „Mein Name ist Violeta“ über ein trans* Mädchen ihre Deutschlandpremiere im Filmhaus in Köln! Mit dabei im Filmgespräch sind die Protagonistinnen Violeta und ihre Mutter Franceska, die für den feierlichen Anlass aus Barcelona angereist kommen. Anschließend geht es für die beiden weiter zur Berlin-Premiere am 23. Juni im delphi Lux Kino

Am 30. Juni startet „Mein Name ist Violeta“ dann deutschlandweit in den Kinos.  

VIOLETA_Mailing_Header_Kinosta

DEUTSCHLANDPREMIERE „Mein Name ist Violeta“

Mittwoch, 22. Juni 2022
Filmbeginn: 20 Uhr
Filmhaus | Maybachstraße 111 | 50670 Köln 

Zu Gast im anschließenden Filmgespräch:

  • Protagonistin Violeta
  • Protagonistin Franceska 

Filminhalt 

Wie können Eltern damit umgehen, wenn ihr Kind sich als trans* outet? Der Dokumentarfilm „Mein Name ist Violeta“ erzählt die inspirierende Geschichte eines 11-jährigen Mädchens, das als Junge auf die Welt kam. Bereits im Kleinkindalter ahnten ihre Eltern, dass Violeta transsein könnte, denn sie bezeichnete und kleidete sich wie selbstverständlich als Mädchen. Nach der anfänglichen Verwunderung fasste das Paar den Entschluss: Aller Hindernisse zum Trotz unterstützen sie Violeta bei der freien Entfaltung ihrer Geschlechtsidentität! Gemeinsam steht die Familie nun vor rechtlichen und medizinischen Herausforderungen. Violetas Geschichte bleibt im Film dabei nie alleine – andere Mitglieder der LGBTQIA+ Community, Aktivist*innen, Freunde und Familie teilen ihre Erfahrungen, Ängste und Hoffnungen. Eins wünschen sie sich alle: Mehr Akzeptanz, mehr Aufklärung und ein Recht auf körperliche Selbstbestimmung. 

Weiterführende Links

 
Zurück zu News