• Kontakt
  • Newsletter
  • Jobs
  • kurzfilmkino.de
  • Kinobetreiber/Presse
  • ENSprache

News

04.10.2020

„Vatersland“ auf dem Film Festival Cologne 2020

Zum Tag der deutschen Einheit am Samstag, dem 3. Oktober, feierte das Spielfilmdebüt „Vatersland“ der renommierten Dokumentarfilmregisseurin Petra Seeger seine Festivalpremiere auf dem Film Festival Cologne 2020. Vor Ort stellte sie den Film persönlich mit ihren Darstellern Margarita Broich, Felizia Trube, Momo Beier, Stella Holzapfel, Bernhard Schütz und Matti Schmidt-Schaller vor. Zu Gast waren auch die Produzenten Christine Kiauk und Herbert Schwering (Coin Film), Verleiher Stephan Winkler (W-film) und Christina Bentlage von der Film- und Medienstiftung NRW, die nach der Produktion auch den Kinostart des Films im Frühjahr 2021 im Verleih von W-film unterstützt.

Nach ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm „Auf der Suche nach dem Gedächtnis“ über Nobelpreisträger Eric Kandel verarbeitet Petra Seeger in ihrem ersten Spielfilm ihre eigene Vergangenheit als heranwachsendes Mädchen in einer von Männern dominierten Nachkriegsgesellschaft. Kunstvoll verwebt sie die Spielszenen mit wunderbar nostalgischen Familienfotos und 16mm Filmaufnahmen aus ihrem Privatarchiv. Großes Erinnerungskino über das Trauma einer ganzen Generation. Scharfsichtig, feministisch und zugleich ungemein unterhaltsam und humorvoll!

01__1_vatersland_filmfestivalc Foto, v.l.n.r.: Die Hauptdarstellerinnen Felizia Trube, Momo Beier, Stella Holzapfel und Margarita Broich mit Regisseurin Petra Seeger bei der Festivalpremiere in Köln © Juliane Guder / Film Festival Cologne











Kompletter Artikel
02.10.2020

Deutschlandpremiere „Unser Boden, unser Erbe“ in Berlin

Mit großem Erfolg feierte der Dokumentarfilm „Unser Boden, unser Erbe“ am 1. Oktober seine Deutschlandpremiere im Babylon Kino in Berlin. Regisseur Marc Uhlig, TV-Köchin und Filmpatin Sarah Wiener sowie Bio-Gärtner David Steyer von der Solidarischen Landwirtschaft, beide auch Protagonisten, präsentierten den Film persönlich. Unter der Moderation von Boden-Experte Bernward Geier diskutierten sie im anschließenden Filmgespräch über die Doku: diese zeigt nicht nur die Wichtigkeit, sondern auch die extreme Bedrohung unserer Lebensgrundlage, dem Boden. Wir nutzen ihn, als wäre er unerschöpflich. Doch für die Bildung von zehn Zentimetern fruchtbarer Erde braucht unser Planet 2000 Jahre. Jeder Einzelne von uns kann aber zum Erhalt dieser kostbaren Ressource beitragen, ob als Landwirt, Gärtner oder Konsument im Supermarkt! Unter den Zuschauern befand sich auch Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff, der sich ganz begeistert zeigte: „Der Boden ist wie eine Haut auf unserem Planeten. Wie der Film das darstellt, ist einfach atemberaubend!“

vatersland_header_mailchimp_pr Foto, v.l.n.r.: Bio-Gärtner David Steyer (SoLaWi Ravensburg), TV-Köchin und Filmpatin Sarah Wiener sowie Regisseur Marc Uhlig bei der Deutschlandpremiere „Unser Boden, unser Erbe“ im Berliner Babylon © W-film / Sebastian Semmer



Kompletter Artikel
24.09.2020

„Germans & Jews“ als VOD & DVD im Handel

Im Gedenken an das Kriegsende vor 75 Jahren erscheint der Dokumentarfim „Germans & Jews – Eine neue Perspektive“ am 21. August als DVD und VOD im Handel! Ein wertvolles Plädoyer für den offenen Dialog zwischen nichtjüdischen Deutschen und in Deutschland lebenden Juden. Filmliebhaber können den Verleih W-film auch in der Krise direkt unterstützen, wenn sie den Film bei W-film on Demand über http://vod.wfilm.de einkaufen.

gaj_3dcover_web.jpg

 

Kompletter Artikel
23.09.2020

„Unser Boden, unser Erbe“ auf Kinotour

Der Dokumentarfilm „Unser Boden, unser Erbe“ zeigt, wie wichtig und zugleich extrem bedroht unsere Lebensgrundlage, der Boden ist. W-film bringt das engagierte Plädoyer für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung am 8. Oktober 2020, pünktlich zum Erntedankfest, bundesweit in die Kinos. Auf einer Kinotour wird Regisseur Marc Uhlig zusammen mit Protagonisten und Experten dem Publikum persönlich näher bringen, warum diese kostbare Ressource unsere größte Wertschätzung verdient. Denn wir alle können zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit beitragen, ob als Landwirte, Gärtner oder Konsumenten im Supermarkt. Die Veranstaltungen werden unter Einhaltung der geltenden Corona-Hygiene-Regeln durchgeführt.

Kompletter Artikel
15.07.2020

Erfolgreiche Deutschlandpremiere von „Wir Eltern“

Am Dienstag, dem 14. Juli 2020, feierte die unverschämt realistische Familienkomödie „Wir Eltern“ Deutschlandpremiere in Düsseldorf. Besonderer Gast war die Mutter-Darstellerin Elisabeth Niederer. Gemeinsam mit Verleiher Stephan Winkler von W-film präsentierte sie die humorvolle Autofiktion einer echten Familie dem begeisterten Publikum im Atelier Kino. „Wir Eltern“ wurde gedreht vom Schweizer Ehepaar Eric Bergkraut und Ruth Schweikert, frei nach eigenen Erlebnissen mit den eigenen drei Söhnen. Herausgekommen ist ein urkomischer Spielfilm über das ganz alltägliche Familienchaos mit spätpubertären Kids. Hilfreiche Tipps von echten Erziehungsexperten wie Remo Largo inklusive. Fazit: Eltern können nicht nicht Fehler machen!

„Wir Eltern“ feierte Weltpremiere auf dem Locarno Film Festival und startet am 16. Juli 2020 in deutscher Synchronfassung bundesweit in zahlreichen Kinos. Als Förderungen unterstützen Swiss Films, BAK Bundesamt für Kultur und Film- und Medienstiftung NRW.

wireltern_header_mailchimp_pre Foto: Haupdarstellerin Elisabeth Niederer und Verleiher Stephan Winkler im Düsseldorfer Atelier Kino. © W-film / Christoph Hardt

Kompletter Artikel