News

23.10.2019

NRW-Premiere „Zwingli“ in ausverkaufter Lichtburg in Essen

„Zwingli – Der Reformator“ feierte am Dienstag, dem 22. Oktober, große NRW-Premiere in der ausverkauften Lichtburg in Essen! Begeisterten Applaus gab es für Zwingli-Darsteller Max Simonischek und Regisseur Stefan Haupt. „Noch drei Jahre vor Luther übersetzte Ulrich Zwingli die Bibel ins Deutsche. Das haben Sie sicher nicht gewusst“, so die Schweizer Reformationsbotschafterin Catherine Mc Millan zur Bergrüßung. „Der Schweizer Kirchenrebell kämpfte für eine sozial gerechte Gesellschaft im Hier und Jetzt. Das macht ihn auch heute noch so aktuellt“, erklärte der deutsche Produzent Mario Krebs von der Eikon anschließend im Podiumsgespräch. Weitere Gäste des Abends waren Präses Manfred Rekowski von der Evangelische Kirche im Rheinland, der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Oberbürgermeister Thomas Kufen. Die Premiere war eine Veranstaltung des Filmverleihs W-film in Kooperation mit der Evangelischen Kirche im Rheinland.

In der Schweiz begeisterte „Zwingli – Der Reformator" Anfang des Jahres bereits mehr als eine Viertelmillion Zuschauer. Zum Reformationstag am 31. Oktober startet das bildgewaltige Historiendrama über den Kampf um eine neue Weltordnung in 100 deutschen Kinos.

01_zwingli_premiere_essen_web. Foto, v.l.n.r.: Thomas Kufen, Franz-Josef Overbeck, Catherine McMillan, Max Simonischek, Stefan Haupt, Manfred Rekowski, Mario Krebs, Stephan Winkler. © W-film / Lutz Winterstein



Complete article
15.10.2019

Erfolgreiche Deutschlandpremiere „Zwingli“ in Stuttgart

Am Dienstag, dem 15. Oktober, feierte „Zwingli – Der Reformator“ Deutschlandpremiere im Metropol Stuttgart. Vor gespanntem Publikum präsentierten Regisseur Stefan Haupt, Zwingli-Darsteller Max Simonischek und Produzent Mario Krebs von der Eikon das Historiendrama über den Schweizer Kirchenrebellen Ulrich Zwingli. Weitere Gäste waren Professor Carl Bergengruen von der MFG Baden-Württemberg, die den Film in Produktion und Verleih gefördert hat, sowie Professor Ulrich Heckel von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, die den Kinostart als Partner unterstützt. In der Schweiz begeisterte „Zwingli“ bereits mehr als eine Viertelmillion Zuschauer und auch gestern freute sich Stefan Haupt über viel positive Resonanz. „Zwinglis überaus soziale Ideen einer gerechten Gesellschaft sind bis heute aktuell“, so Haupt. Deutscher Kinostart ist zum Reformationstag am 31. Oktober 2019.

01_wfilm_zwingli_premiere_stut Foto, v.l.n.r.: Prof. Carl Bergengruen, Stephan Winkler, Max Simonischek, Stefan Haupt, Prof. Ulrich Heckel, Mario Krebs, Dan Peter. © W-film / Fredrik Arnold & Bettina Meister

Complete article
18.09.2019

„Wintermärchen“ als DVD & VoD im Handel

Deutschland in eisigen Zeiten und ein rechtsradikales Trio im Wahn. Jan Bonnys „Wintermärchen“ erscheint am 27. September 2019 als DVD und VoD im Handel. Nach dem Cannes-Beitrag „Gegenüber" schaffte es der zweite Kinofilm des Kölner Regisseurs als einziger deutscher Beitrag in den Internationalen Wettbewerb von Locarno 2018. Mit Ricarda Seifried, Thomas Schubert und Jean-Luc Bubert.

wintermaerchen_3dcover_web.jpg

Complete article
09.09.2019

„Zwingli – Der Reformator“ ab 31. Oktober 2019 im Kino

„Hört auf, nur von Gott zu schwatzen“, schleuderte Ulrich Zwingli den Mächtigen seiner Zeit von der Kanzel entgegen, „tut um Gottes willen etwas Tapferes“. Jetzt kommt mit „Zwingli – Der Reformator“ zum Reformationstag am 31. Oktober der Film über den großen Humanisten in die deutschen Kinos. Ein bildgewaltiges Historiendrama von Stefan Haupt, das in der Schweiz bereits mehr als eine Viertelmillion Zuschauer begeisterte. Neben Max Simonischek als Ulrich Zwingli spielen in weiteren Rollen Sarah Sophia Meyer, Anatole Taubman, Charlotte Schwab, Stefan Kurt und viele mehr.

Complete article
22.08.2019

„Verlorene“ als DVD & VoD im Handel

Am 23. August 2019 erscheint „Verlorene" als DVD und VoD. Das spannungsgeladene Familiendrama aus der süddeutschen Provinz feierte Weltpremiere auf der Berlinale 2018 in der Perspektive Deutsches Kino. Mutig widmet sich Regisseur Felix Hassenfratz dem Tabu-Thema Missbrauch und liefert einen glaubwürdigen Beitrag zur Debatte um sexualisierte Gewalt. Stark besetzt mit Maria Dragus, Anna Bachmann, Clemens Schick und Enno Trebs. Gewinner Bester Debütspielfilm in Biberach, NDR Nachwuchs-Filmpreis in Emden und MFG-Star in Baden-Baden.

wfilm_verlorene_vorabcover.jpg




Complete article